FANDOM


Volus
Volus
Allgemeines
Heimatwelt:

Irune

Kolonien:

zahlreiche Kolonien

Klasse:

Humanoid

Intelligenz:

Intelligent

Sprache:

zahlreiche Dialekte und Sprachen

durchschnittliche Lebenserwartung:

bis 100 Jahre

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:

1,30

Weitere Daten
Zugehörigkeit:

Vol-Protektorat

Bekannte Individuen:

Barla Von, Din Korlack, Han Olar

Die Volus sind eine verbreitete Intelligente Spezies, und führten die galaktische Währung, dem Credits ein, und gewannen schnell großen Einfluss in der galaktischen Wirtschaft.

Aussehen und Körperbau

Die Heimatwelt der Volus verfügt über eine Ökologie auf Ammoniakbasis, die 1,5 fache Gravitationsstärke der Erde sowie eine Hochdruckatmosphäre. Die Anpassung an den Umweltbedingungen, unter denen die Volus sich entwickelt haben, wird deutlich in deren gegenwärtige Physiologie reflektiert: die Volus sind klein und stämmig und müssen aufgrund ihrer speziellen Ursprungsatmosphäre außerhalb ihrer Heimatwelt stets einen Druckanzug tragen. Ein Ablegen des Anzuges in eine für z.B. Menschen üblichen Atmosphäre, würde für einen Volus - neben Aufplatzen der Hautschichten - schließlich den sicheren Tod durch Ersticken bedeuten.

Kultur

Die Kultur der Volus ist stark vom Handel geprägt und sie genießen Galaxisweit einen guten Ruf als Händler und Kaufleute. Auch ihr Geschick im Umgang mit Finanzen ist gemeinhin bekannt, weswegen viele Volus gerne als Finanzberater konsultiert werden. Im Gegensatz dazu verfügen die Volus über eine eher benachteiligende Physiologie, wodurch sie häufig übermäßig pazifistisch zu sein scheinen und sehr selten gewalttätig.

Geschichte

Ursprung

Irune ist die Heimatwelt der Volus, eine Welt die eine Ammoniakbasis verfügt. In der Frühgeschichte der Volus, gab es auf Irune unterschiedliche Königreiche. Eines Tages bildeten sich aus diesen Königreichen größere Nationalstaaten. Die Nationalstaaten lebten langer Zeit friedlich miteinander, bis das eine große Hungersnot anbrach.

Als die Population der Volus immer weiter anstieg, konnten viele Staaten ihre Bevölkerung nicht mehr ernähren. Auf Irune brach schließlich eine große Hungernot aus, und dies führte zu einen Weltweiten Krieg. Nach einem Jahrhundert Krie und Milliarden von Todesopfern, fielen die Regierungen in die Hände von mächtigen Konzernen und Organisationen.

Expansion ins All

Verschiedenen Konzerne und Organisationen regierten über die Heimatwelt der Volus. Als die Volus die Raumfahrt und letztendlich das Massenportalnetztwerk enteckten, begannen sie Kolonien und Stationen zu errichten. Zwischen die verschiedenen Konzerne und Organisationen, begann nun ein Machtkampf über die Vorherrschaft ihrer Ideologie.

Zusammenschluss der Volus

Die Heimatwelt der Volus und ihre Kolonien wurden Jahrzehnte von verschiedenen Konzerne und Organisationen regiert, die sich alle feindlich gegenüberstand. Jeder Konzern wollte die alleinige Macht über das gesamte Volk, jedoch vereinten sie sich alle zum Vol-Protektorat.

Kontakt mit der Galaktischen Gemeinschaft

Als die Volus begannn das Massenportalnetzwerk zu erkunden, entdeckten sie schließlich die Citadel. Nach ihrer Ankunft auf der Citadel schlossen sie sich der Vereinte Regierung der Galaxie an, der Galaktischen Gemeinschaft.

Einführung der galaktischen Währung

Auf bitten der Asari und Salarianer, übernahmen die Volus die Finanziellen Angelgelegenheiten der Galaktischen Gemeinschaft. Mit der Zeit führen sie für die Galaxie denn Credits ein, was den Handel zwischen denn Zivilisationen deutlich erleichtert.

Rachni-Kriege

Die Rachni-Kriege waren eine Reihe von Konflikten, in welchen die Gemeinschaft durch die unvorsichtige Aktivierung eines Massenportals mit einer intelligenten, jedoch sehr aggressiven insektoiden Spezies konfrontiert wurde: den Rachni. Die Rachni-Kriege waren der erste Konflikt mit galaktischen Ausmaßen und führte zu den Kroganischen Rebellionen. Die Volus hielten sich jedoch aus denn Schlachten heraus, und stellten nur zusätzliche Credtis für die Streitkräfte der Mitglieder der Gemeinschaft zur Verfügung.

Kroganische Rebellionen

Die Kroganischen Rebellionen waren ein galaxisweiter Konflikt zwischen den kroganischen Klans und der Gemeinschaft. Er ist, neben dem Geth-Krieg, der größte Konflikt der Vorgeschichte gemessen an Umfang, Kriegstoten und Folgen.

Citadel-Konventionen

Diese diplomatischen Übereinkünfte wurden nach den Wirren der Kroganischen Rebellionen festgelegt. Sie waren die Antwort auf die verheerenden Zerstörungen durch den Konflikt und ein Versuch des Citadel-Rates, sich von der brutalen Kriegsführung der Kroganer zu distanzieren.

Schlacht um die Citadel

Unter der Führung der Reaper griff Saren Arterius im Jahr 2183 mithilfe einer großen Flotte der Geth die Citadel an, um die Invasion der vernichtenden Maschinenspezies Reaper einzuleiten. Dieser Angriff wurde später als die Schlacht um die Citadel bekannt. Die Streitkräfte der Volus zogen sich bei dieser Schlacht sehr schnell zurück.

Reaper-Krieg

Der Reaper-Krieg oder auch Reaper Invasion, war einst der größte Konflikt in der Galaxie. Die Reaper eine vernichtenden Maschinenspezies wollten die Zivilisierten Raumfahrenden Völker der Milchstraße vernichten. Die Reaper eroberten und vernichteten zahlreiche Planeten z.B. Irune, Palaven, Erde usw.. innerhalb weniger Wochen. Die Galaktische Gemeinschaft konnte letztendlich durch die Hilfe von Commander Jonathan Shepard die Reaper aufhalten.