FANDOM


Salarianer
Salarianer
Allgemeines
Heimatwelt:

Sur'Kesh

Kolonien:

zahlreiche Kolonien

Klasse:

Amphibien

Intelligenz:

Intelligent

Sprache:

zahlreiche Dialekte und Sprachen

durchschnittliche Lebenserwartung:

bis 60 Jahre

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:

1,75

Hautfarbe:

Braun, Grün und Bläulich

Weitere Daten
Zugehörigkeit:

Salarianische Union

Bekannte Individuen:

Mordin Solus, Padok Wiks, Bel Anoleis

Die Salarianer sind ein warmblütiges Amphibienvolk mit schnellem Stoffwechsel. Salarianer denken schnell, reden schnell und handeln schnell. Auf Salarianer wirken die anderen Völker träge und begriffsstutzig.

Aussehen und Körperbau

Ein besonderes Merkmal der Salarianer ist ihr ultra-schneller Stoffwechsel, der sie mit nur einer Stunde Schlaf pro Tag auskommen lässt. Ihr Verstand und ihr Körper arbeiten schneller als die der anderen Völker, was sie mitunter hyperaktiv wirken lässt. Aber aufgrund dieses außergewöhnlichen Stoffwechsels werden sie auch nicht viel älter als 50 oder 60 Jahre.

Salarianer sind haplodiploide Amphibienwesen, die Eier legen. Aus den unbefruchteten Eiern erwachsen die Männchen und aus den befruchteten die Weibchen. Einmal im Jahr legt eineSalarianerin etwa ein Dutzend Eier. Nach einem bestimmten Gesellschaftskodex werden davon nur die wenigsten befruchtet. Als Ergebnis davon sind 90% der Salarianer männlich.

Die Salarianer verfügen über ein fotografisches Gedächtnis und vergessen selten etwas. Zusätzlich „brennen“ sich die Namen und Gesichter aller Personen, mit denen sie in ihrer Jugend Kontakt haben, in ihr Gedächtnis ein. Das Ausbrüten der jungen Salarianer ist ein feierliches Ritual, bei dem sich die Dalatrasse (die Klan-Mutter) mit den Eiern zurückzieht. Die jungen Salarianer gehen dabei eine starke psychologische Bindung mit ihr ein und fügen sich zumeist ihrem Willen.

Kultur

Die wenigen weiblichen Salarianer leben aus Gründen der Tradition und des Respekts zurückgezogen auf ihren Welten. Die mächtigen weiblichen Dalatrassen sind Dynastieführerinnen und politische Entscheidungsträgerinnen. Sie verhandeln untereinander und bestimmen so die politische Richtung für die Regionen, die sie führen. Männliche Salarianer können wichtige Positionen in Wirtschaft, Bildungswegen und Militär einnehmen, aber sie haben nur selten Einfluss auf die Politik.

Aufgrund ihrer Fortpflanzungsmethode pflegen Salarianer keine "romantische Beziehungen". Anders als Menschen folgen sie auch nicht komplizierten biologischen oder gesellschaftlichen Verhaltensmustern. Die Beziehungen zwischen männlichen und (den wenigen) weiblichen Salarianern gleichen mehr der menschlichen Form der Freundschaft.

Sexualität dient bei den Salarianern einzig und allein der Fortpflanzung. Die Entscheidung über die Befruchtung der Eier folgt einem uralten Sozialkodex, wobei festgelegt wird, welchem Klan Töchter geschenkt werden. Der Befruchtung gehen monatelange Verhandlungen zwischen den betroffenen Klans voraus, da hierbei auch Fragen der Politik und der Zukunft der Dynastie eine Rolle spielen. Kein Salarianer würde diesen Kodex jemals brechen.

Die Namensgebung bei den Salarianers ist ziemlich kompliziert. Ein vollständiger Name besteht - in dieser Reihenfolge - aus den Namen von Heimatplanet, Herzogtum, Baronat, Lehen, Familie und schließlich noch dem Rufnamen.

Geschichte

Ursprung

Die Salarianer sind ein Amphibienvolk von Planeten Sur'Kesh. Sie entwickelten sich aus dem Wasser, und errichteten eine großartige Zivilisation. In ihrer Frühgeschichte war Krieg zwischen denn Klanzirkel an der Tagesordnung. Mit der Zeit wurden die Salarianer jedoch ein warmblütiges Amphibienvolk, und das sind sie heute auch noch.

Gründung der Salarianischen Union

Als die Salarianer in das Raumfahrtzeitalter schreiten, folgten schließlich kriegerische Auseinandersetzungen zwischen denn einzelnen Klanzirkel. Letztendlich schlossen sich die einzelnen Klanzirkel zur Salarianischen Union zusammen. In denn ersten Jahrzehnten der Union, begann sie jedoch wieder auseinander zu brechen. Die Salarianische Union konnte sich jedoch als übergeordnete Regierung halten.

Entdeckung der Citadel

Als die Salarianer begannn das Massenportalnetzwerk zu erkunden, entdeckten sie schließlich die Citadel. Auf der Citadel traten sie in denn Kontakt mit die Asari. Die Asari-Repbuliken schlugen die Einrichtung eines Citadel-Rates zur Erhaltung des galaktischen Friedens vor. Nach der Ankunft mehrer Zivilisationen auf der Citadel, wurde eine Vereinte Regierung der Galaxie gegründet und der Citadel-Rat diente nun als oberstes Politisches Instrument. Letztendlich war die Galaktische Gemeinschaft geboren.

Rachni-Kriege

Die Rachni-Kriege waren eine Reihe von Konflikten, in welchen die Gemeinschaft durch die unvorsichtige Aktivierung eines Massenportals mit einer intelligenten, jedoch sehr aggressiven insektoiden Spezies konfrontiert wurde: den Rachni. Die Rachni-Kriege waren der erste Konflikt mit galaktischen Ausmaßen und führte zu den Kroganischen Rebellionen.

Kroganische Rebellionen

Die Kroganischen Rebellionen waren ein galaxisweiter Konflikt zwischen den kroganischen Klans und der Gemeinschaft. Er ist, neben dem Geth-Krieg, der größte Konflikt der Vorgeschichte gemessen an Umfang, Kriegstoten und Folgen.

Citadel-Konventionen

Diese diplomatischen Übereinkünfte wurden nach den Wirren der Kroganischen Rebellionen festgelegt. Sie waren die Antwort auf die verheerenden Zerstörungen durch den Konflikt und ein Versuch des Citadel-Rates, sich von der brutalen Kriegsführung der Kroganer zu distanzieren.

Schlacht um die Citadel

Unter der Führung der Reaper griff Saren Arterius im Jahr 2183 mithilfe einer großen Flotte der Geth die Citadel an, um die Invasion der vernichtenden Maschinenspezies Reaper einzuleiten. Dieser Angriff wurde später als die Schlacht um die Citadel bekannt. Die salarianischen Flotten hatten sich durch starke Verluste sehr schnell zurückgezogen.

Reaper-Krieg

Der Reaper-Krieg oder auch Reaper Invasion, war einst der größte Konflikt in der Galaxie. Die Reaper eine vernichtenden Maschinenspezies wollten die Zivilisierten Raumfahrenden Völker der Milchstraße vernichten. Die Reaper eroberten und vernichteten zahlreiche Planeten z.B. Sur'Kesh, Palaven, Erde usw.. innerhalb weniger Wochen. Die Galaktische Gemeinschaft konnte letztendlich durch die Hilfe von Commander Jonathan Shepard die Reaper aufhalten.