FANDOM


Rachni-Kriege
Rachni-Kriege
Ende:

Sieg der Galaktischen Gemeinschaft durch Kroganer

Auslöser:

Öffnen des Mu-Portals

Endergebnis:

Auslöschung der Rachni

Kontrahenten

Rachni Schwarmbewusstsein

Kommandeure
  • >500 Millionen
  • zahlreiche Schlachtschiff, Kreuzer und Fregatten

Auslöchung der Rachni



Die Rachni-Kriege waren eine Reihe von Konflikten, in welchen die Galaktische Gemeinschaft durch die unvorsichtige Aktivierung eines Massenportales mit einer intelligenten, jedoch sehr aggressiven insektoiden Spezies konfrontiert wurde: den Rachni. Die Rachni-Kriege waren der erste Konflikt mit galaktischen Ausmaßen und führte zu den kroganischen Rebellionen.

Expeditionen

Einst war es üblich, neu entdeckte Massenportale in der Galaxis zu aktivieren und die so neu erschlossenen Gebiete zu kartografieren. Wenn die Expeditionsteams bei ihren Erkundungsflügen in unbekannte Systeme auf neue Rassen trafen, wurde ein Erstkontakt hergestellt und es kam zur Aufnahme in die neu gebildete sogenannte Galaktische Gemeinschaft. Häufig wurde dabei auch vom Rat Unterstützung in der technologischen Entwicklung der jeweiligen Spezies geliefert. Auf diese Weise traten die Hanar, Volus, Batarianer, Elcor und Quarianer in Kontakt mit der Citadel.

Eine galaktische Bedrohung

Als eines Tages eines dieser Expeditionsteams ein weiteres Massenportal aktivierte, das den Zutritt zu einem bis dato unbekannten Gebiet ermöglichte, kam es zum Erstkontakt mit einer insektenartigen äußerst feindseligen Rasse, den Rachni. Diese gefährliche fremdartige Spezies hatte den ganzen Sektor unter Kontrolle, welcher sich hinter diesem Massenportal befand und entzog sich jeglichem Versuch des Citadel-Rates, Kontakt aufzunehmen. Verhandlungen waren unmöglich, da die Rachni, welche aus unzähligen Drohnen bestanden, von Schwarm-Königinnen kontrolliert wurden, welche sich in tief verzweigten, unterirdischen Nestern auf hochgiftigen Welten aufhielten.

Als Folge kam es zum Angriff von Millionen von Rachni-Drohnen auf die Welten der Gemeinschaft, und die neugegründete Galaktische Gemeinschaft wurde in den ersten galaktischen Krieg verwickelt. Die Lage verschlechterte sich trotz erbitterter Gegenwehr immens, da die Zahl der Rachni nahezu unbegrenzt erschien, und ihre Anführer für jegliche Art von Angriff unerreichbar waren. Auch Sprengkörper waren nicht in der Lage in die Tiefen der Rachni-Nester vorzustoßen.

Rettung durch die Kroganer

Etwa zu dieser Zeit entdeckten die Salarianer die Spezies der Kroganer. Die Kroganer waren ein äußerst kriegerisches Volk mit extremer physischer Widerstandskraft, welche in Folge ihrer aggressiven Natur ihre Heimatwelt mit Atomwaffen zerstörten. Der Rat der Citadel bot den Kroganern daraufhin die Möglichkeit, Teil der Galaktischen Gemeinschaft zu werden und ihren Planeten zu verlassen. Im Gegenzug wurden die Kroganer als neue Soldaten gegen Rachni angeworben. Die Verluste der Gemeinschaft durch die Rachni, war zu dieser Zeit enorm und die Lage äußerst kritisch.

Doch mit der Anwerbung der Kroganer änderte sich alles. Die Kroganer waren in der Lage, den Giften der Heimatwelten der Rachni zu widerstehen und tief in die zuvor unerreichbaren Nester der Königinnen vorzudringen. Das Blatt wendete sich daraufhin rasant und es kam zum systematischen Gegenangriff der Kroganer unter Führung des Citadel-Rates auf die Rachni-Welten. Da der Rat der Citadel der Bedrohung aufgrund des bereits langanhaltenden Krieges und der hohen Verluste ein endgültiges Ende setzen wollte, wurden praktisch alle Rachni-Königinnen in den folgenden Jahrzehnten von den Kroganern systematisch vernichtet, was auf lange Sicht schließlich zur unabdingbaren Auslöschung der Spezies der Rachni führen würde. 300 Jahre nach den Rachni-Kriegen wurden die Rachni für ausgerottet erklärt.

Nachwirkungen

Nach den Rachni-Kriegen wurde vom Rat der Citadel ein Gesetz erlassen, welches das unerlaubte Öffnen von Massenportalen, ohne genau zu wissen wohin sie führen, untersagt. Es kam zur völligen Auslöschung der Rachni, bis auf eine einzige Rachni-Königin, die Jahrtausende später als einzige Überlebende wiederentdeckt wurde.

Die Kroganer erhielten als Dank für ihre Hilfe im Rachni-Krieg eine Botschaft auf der Citadel und Kolonierechte, sowie eine große Statue eines Kroganers im Präsidium der Citadel. Die Ereignisse der Rachni-Kriege sollten schließlich zu den Kroganischen Rebellionen führen, welche die Zerstörung der Rachni weit übersteigen sollten.