FANDOM


Die Massenportale sind riesige Strukturen, die über die ganze Galaxie verstreut sind und "massenfreie" Korridore
Massenportal
erzeugen können. Damit ermöglichen sie zeitverlustfreie Reisen zwischen Zielorten, für die Raumschiffe nur mit dem konventionellen ÜLG-Antrieb Tage oder sogar Jahre bräuchten.

Entstehung

Die Massenportale wurden einst von denn Protheanern erbaut. Sinn und Zweck der Portale ist, dass zeitverlustfreie Reisen zwischen Zielorten.

Daten, Typen & Regelunge

Die beiden Ringe im Zentrum des Massenportals haben jeweils einen Durchmesser von etwa fünf Kilometern. Die beiden „Arme“ eines Massenportals sind je circa 15 Kilometer lang.

Primärportale

Über Primärportale können Raumschiffe über tausende von Lichtjahren versetzt werden - auch von einem zum anderen Spiralarm der Galaxie. Sie stellen feststehende 1-zu-1-Verbindungen dar. Primärportale sind ausschließlich mit anderen Primärportalen verbunden.

Sekundärportale

Über Sekundärportale können Raumschiffe "nur" über hunderte Lichtjahre versetzt werden. Allerdings können die Raumschiffe über die Sekundärportale in verschiedene Richtungen navigieren und alle Ziele in Reichweite anfliegen.

Aktivierung von Massenportalen

Es existiert noch eine große Zahl an Massenportale, deren Korrespondenzstationen noch nicht erforscht wurden. Sie werden erst dann aktiviert, wenn das Zielgebiet bekannt ist. Die fortschrittlicheren Zivilisationen sehen davon ab, Weltraumtore zu öffnen, so lange das Risiko besteht, dass sich dahinter mächtige Feinde verbergen könnten.

Der Erstkontakt-Krieg wurde dadurch ausgelöst, dass die Menschen, damals noch ohne das Wissen um andere raumfahrende Spezies in der Galaxie, von den Turianern dabei erwischt wurden, wie sie das inaktive Portal 314 aktivieren wollten.