FANDOM


Kroganer
Kroganer
Allgemeines
Heimatwelt:

Tuchanka

Kolonien:

zahlreiche Kolonien

Klasse:

Reptil

Intelligenz:

Intelligent

Sprache:

zahlreiche Dialekte und Sprachen

durchschnittliche Lebenserwartung:

bis 500 Jahren

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:

2,00

Hautfarbe:

Gelb und Braun

Weitere Daten
Zugehörigkeit:

Kroganisches Reich

Bekannte Individuen:

Urdnot Wrex, Urdnot Bakara, Nakmor Kesh, Gatatog Uvenk

Kroganer sind eine von Reptilien abstammende Rasse, von dem Planeten Tuchanka.

Aussehen und Körperbau

Kroganer können gute 500 Jahre alt werden und verfügen über einen von Natur aus kräftigen Körperbau und überragen in der Größe einen Menschen um einiges. Über zwei Meter große und mehr als 200 Kilo schwere Kroganer sind keine Seltenheit. Ihre Augen liegen seitlich des Kopfes, was es ihnen möglich macht, schnelle Bewegungen besser wahrzunehmen.

Sie besitzen jedes wichtige Organ mindestens doppelt, haben überdies vier Testikel und verfügen über ein reduntantes Nervensystem, welches selbst schwerste Wunden überwindet, was die Kroganer zu der mit Abstand widerstandsfähigsten bekannten raumreisenden Spezies macht.

Eine Kroganerin kann innerhalb eines Jahres Gelege mit bis zu 1000 Eiern haben. Bei einer Milliarde Kroganerinnen heisst das, dass - selbst wenn nur 1% von ihnen voll fruchtbar wäre - diese innerhalb eines Jahres zehn Milliarden Nachkommen zeugen könnten.

Kultur

Die Kultur der Kroganer ist sehr vom einstigen und fortwährenden Überlebenskampf geprägt, weswegen die meisten Vertreter dieser Spezies dazu neigen, ein Leben als Einzelgänger zu fristen. In der Gruppe legen sie zumeist ein sehr egoistisches und pessimistisches Verhalten an den Tag und vertrauen nur sich selbst.

So kommt es selten vor, dass ein Kroganer von einem Verrat überrascht ist. Mag der Egoismus der Kroganer durch die natürliche Tendenz zum Einzelgänger geprägt sein, so ist ihr tief verwurzelter Pessimismus durch die Genophage entstanden, welche über ein Jahrtausend die Kultur der Kroganer stark zermürbt und zu den ursprünglichen Klankriegen zurückgeführt hat. Die Kroganer werden jedoch wieder mehr gemeinschaftlicher, und möchten eine prächtige Kultur entwickeln.

Klans und Riten

Die Mitgliedschaft in einem kroganischen Klan ermöglicht einem Kroganer Eigentum zu besitzen, in die Armee einzutreten oder sich für den Dienst unter einem Kampfmeister zu bewerben. Es gibt zahlreiche Klans, und heute leben sie in Frieden zusammen.

Initiationsritus

Erreicht ein junger Kroganer ein gewisses Alter, muss er sich in einem Ritus unter der Aufsicht eines Schamanen für den jeweiligen Klan als würdig erweisen.

Dieser Ritus ist ein Kampf in drei Stufen gegen jeweils pro Stufe stärkere Gegner vor.

  1. Varren
  2. Klixen
  3. Dreschschlund

Erreicht ein Kroganer mit seinem Team den Kampf gegen den Dreschschlund und hält diesen mindestens 5 Minuten durch, hat er sich als würdig erwiesen. Dabei muss ein Kroganer nicht unbedingt der beste Kämpfer sein, aber er muss in der Lage sein, sein Team zusammenzuhalten und anzuführen.

Tötet der Kroganer den Dreschschlund (was nur den wenigsten gelingt), erhält er viel Prestige und damit ein sehr hohes Ansehen innerhalb seines Klans.

Geschichte

Ursprung

Tuchanka, die Ursprungswelt der Kroganer, war einst eine üppige Welt voller Leben. Die Kroganer entwickelten sich dort als eine Reptilienvolk.

Das Volk lebte einst in unterschiedlichen Königreichen, und letztendlich bildeten sich großere demokratische aber auch autokratische Staaten.

Nuklear Winter

Die Kroganer entdeckten die Atomspaltung, und schon bald darauf ging ihre Welt im nuklearen Feuer unter. Die demokratische aber auch autokratische Staaten bekriegten sich um die Vorherrschaft des Planeten.

Eine "kleine Eiszeit" mit nuklearem Winter tötete dann auch noch die letzten Pflanzen ihrer Heimatwelt. Bombardierungskrater, radioaktiver Schutt, die Atmung erschwerende Asche, Salzebenen und stark basische Meere - auf Tuchanka gedeiht jetzt fast nichts. Die Kroganer lebte seit diesen Tag an in unterschiedlichen Klans.

Als die Salarianer sie entdeckten, befanden sich die Kroganer gerade in einem Überlebenskampf in einem selbst verschuldeten nuklearen Winter. Die Salarianer leisteten den Kroganern kulturelle Unterstützung und lehrten sie Herstellung und Umgang mit moderner Technologie, damit sie als Soldaten in den Rachni-Kriegen eingesetzt werden konnten. Aufgrund ihrer tragenden Rolle in den Rachni-Kriegen steht auch heute noch ein Denkmal im Präsidium der Citadel.

Außerhalb der feindlichen Lebensbedingungen ihrer Heimatwelt vergrößerte sich die Bevölkerungszahl der Kroganer unerwartet rapide. Sie besiedelten die benachbarten Welten - ungeachtet der Tatsache, dass diese Welten bereits bewohnt waren. Diese rapide Expansion mündete schließlich in den Kroganischen Rebellionen.

Die Kroganischen Rebellionen dauerten fast ein Jahrzehnt an und endeten erst, nachdem die Turianer eine von den Salarianern entwickelte Biowaffe zum Einsatz brachten und damit allen kroganischen Widerstand brachen.

Rachni-Kriege

Die Rachni-Kriege waren eine Reihe von Konflikten, in welchen die Gemeinschaft durch die unvorsichtige Aktivierung eines Massenportals mit einer intelligenten, jedoch sehr aggressiven insektoiden Spezies konfrontiert wurde: den Rachni. Die Rachni-Kriege waren der erste Konflikt mit galaktischen Ausmaßen und führte zu den Kroganischen Rebellionen.

Kroganische Rebellionen

Die Kroganischen Rebellionen waren ein galaxisweiter Konflikt zwischen den kroganischen Klans und der Gemeinschaft. Er ist, neben dem Geth-Krieg, der größte Konflikt der Vorgeschichte gemessen an Umfang, Kriegstoten und Folgen.

Genophage

Die sogenannte Genophage greift in den Hormonhaushalt ein und bewirkt, dass nur einer von 1000 kroganischen Säuglingen überlebensfähig ist und hatte zur Folge. Darüber hinaus wurde ihnen jegliche Technologie genommen, die es ihnen ermöglicht, eigene Raumschiffe zu bauen, um damit ihr hauptsächliches Lebensgebiet auf Tuchanka zu beschränken. Die Kroganer degenerierten zu einem resignierten und pessimistischen Volk ohne jegliche Zukunftsperspektive.

Sie gingen als Söldner in den Raum oder richteten ihre Aggression gegeneinander. Um die wenigen fruchtbaren Frauen wurden und werden erbitterte Kriege geführt. Einige Kroganer, darunter auch Wissenschaftler, versuchen nun schon seit einer Ewigkeit die Genophage zu heilen. Als sie den Geburtenanstieg bemerkten, wurde umgehend ein Team der STG beauftragt, die Biowaffe zu modifizieren und erneut den Kroganern zuzuführen.

Diese Vorgänge blieben ihnen allerdings verborgen, bis der darin führende Wissenschaftler Mordin Solus seine Arbeit zugab und in weiterer Folge ein erfolgreiches Heilmittel entwickelte.

Reaper-Krieg

Der Reaper-Krieg oder auch Reaper Invasion, war einst der größte Konflikt in der Galaxie. Die Reaper eine vernichtenden Maschinenspezies wollten die Zivilisierten Raumfahrenden Völker der Milchstraße vernichten. Die Reaper eroberten und vernichteten zahlreiche Planeten z.B. Tuchanka, Khar'shan, Erde usw.. innerhalb weniger Wochen. Die Galaktische Gemeinschaft konnte letztendlich durch die Hilfe von Commander Jonathan Shepard die Reaper aufhalten.

Zusammenschluss der Kroganer

Während des Reaper-Kriegs bittet die Galaktische Gemeinschaft um Hilfe bei die Kroganer, und der damalige Klanführer Urdnot Wrex des Urdnot-Klan ergreift diese Gelegenheit und fordert jedoch eine Heilung der Genophage. Als diese Forderung durchging, und der Reaper-Krieg gewonnen war, versammelte der Urdnot-Klan alle kroganischen Klanführer, und letztendlich schlossen sie sich zum Kroganischen Reich zusammen.

Dadurch das die Kroganer letztendlich eine vereinte Regierung besitzen, wurden sie nun ein Mitglied der Galaktischen Gemeinschaft.