FANDOM


Asari
Asari
Allgemeines
Heimatwelt:

Thessia

Kolonien:

zahlreiche Kolonien

Klasse:

Humanoid

Intelligenz:

Intelligent

Sprache:

Asaril

durchschnittliche Lebenserwartung:

bis 1000 Jahre

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:

1,80

Hautfarbe:

Hellblau bis Lila

Weitere Daten
Zugehörigkeit:

Asari Republiken

Bekannte Individuen:

Aria T'Loak, Liara T'Soni, Tevos Vasir

Die Asari sind eine sehr langlebige Spezies, welche für ihre Weisheit und Weitsicht bekannt ist.

Aussehen und Körperbau

Asari besitzen ein robustes zellulares Regenerationssystem. Auch wenn dadurch ihre Verletzungen nicht schneller heilen als die anderer Völker, können die Asari bis zu 1000 Jahre alt werden. Die Asari haben zwar nur ein Geschlecht, sind aber nicht asexuell. Eine Asari gibt zwei Kopien ihrer eigenen Gene an ihre Nachkommen weiter. Das zweite Set wird bei einem einzigartigen Prozess, den man Verschmelzung nennt, verändert. Während der Verschmelzung passt eine Asari ihr Nervensystem bewusst an das des Partners an und sendet und empfängt elektrische Impulse direkt durch die Haut. Selbst wenn ein Vereinigungspartner einer Asari stirbt, lebt ein Teil von ihm in der Asari weiter. Denn die Einheit ist eine Verbindung die Zeit und Raum übersteigt.

Der Partner kann selbst eine Asari oder ein Alien beliebigen Geschlechts sein. Auf effektive Weise werden die Asari und ihr Partner so für kurze Zeit zu einem vereinten Nervensystem.

Klimakterische Phasen

Das Leben der Asari teilt sich in drei klimakterische Phasen, in denen die Asari signifikante biochemische und physiologische Veränderungen erleben.

In der „jungfräulichen“ Phase widmen sich die Asari der Erkundung und der Forschung. Junge Asari sind wissbegierig und sehr aktiv.

Die "matronale“ Phase beginnt im Alter von etwa 350 Jahren. Allerdings kann die Phase aufgrund häufiger Verschmelzungserlebnisse auch früher eingeleitet werden. In dieser Phase konzentrieren sich die Asari darauf, in einem Gebiet heimisch zu werden und Kinder zu bekommen.

Die "matriarchalische“ Phase beginnt in einem Alter von etwa 700 Jahren, oder nach seltenen Verschmelzungserlebnissen auch etwas früher. Die Matriarchinnen fungieren in ihren Gemeinschaften als Ratgeberinnen und geben ihr Jahrhunderte altes Wissen weiter.

Auch wenn jeder ihrer Lebensphase durch biologische Besonderheiten gekennzeichnet ist, treffen die Asari bisweilen unerwartete, individuelle Entscheidungen. Einige Jungfrauen haben eine ungewöhnlich hohe Bindung an ihr Zuhause, manche Matronen kümmern sich nicht um den Nachwuchs, sondern wollen lieber arbeiten, und es gibt immer wieder Matriarchinnen, die kein Interesse an der Gemeinschaft haben.

Biotik

Das einzigartige Fortpflanzungssystem ist ein Grund dafür, dass Asari talentierte Biotiker sind und jede Asari über biotische Fähigkeiten verfügt. Ihrer entwickelten Fähigkeit, die Impulse ihres Nervensystems zu kontrollieren, gleicht jener, die man im Biotiktraining erlernt. Die Entwicklung der biotischen Fähigkeiten der Asari im Laufe der Evolution, wird im allgemeinen auf die E-Zero-reiche Umwelt ihrer Heimatwelt zurückgeführt. Diese Fähigkeiten der Asari war jahrelange genetische Forschung der Protheaner.

Kultur

Durch ihre außergewöhnlich lange Lebenszeit im Vergleich zu anderen Völkern pflegen die Asari eine eher „nachhaltige“ Sicht der Dinge. Wenn sie mit einer neuen Lebensform oder Situation konfrontiert werden, tendieren die Asari dazu, nicht sofort zu handeln, sondern die neue Lage lange zu beobachten und umfassend zu evaluieren. Sie lassen sich nicht davon irritieren, dass sich ihre Entscheidungen oder Investitionen erst in Jahrzehnten oder Jahrhunderten rentieren. Viele Vertreter anderer Völker können die Entscheidungen der Matriarchinnen erst dann verstehen, wenn ihre sorgfältig ausgearbeiteten Pläne viele Jahre später Früchte tragen. Nicht zuletzt dadurch verfolgen die Asari eine sehr gemäßigte galaktische Politik. Die Asari sind stets bemüht, stabile Beziehungen in wirtschaftlicher, politischer oder militärischer Hinsicht zu etablieren.

Der Einfluss der Asari in der Galaxie gründet sich auf ihre kulturelle und intellektuelle Überlegenheit. Sie zögern nicht, neue und aufstrebende Völker in die galaktische Gemeinschaft aufzunehmen, weil sie wissen, dass diese Völker im Laufe der Zeit ihre eigenen kulturellen Ideale annehmen werden.

Da jede Asari von Natur aus über biotische Fähigkeiten verfügt, bietet jede Asari-Schule biotische Ausbildungsprogramme an. Solche Programme gehören bei den Asari zur Grunderziehung. Dass ihre Kinder bei alleinerziehenden Elternteilen aufwachsen ist bei den Asari nicht unüblich.

Geschichte

Ursprung

Die Asari stammen von Planeten Thessia, und ist heute das Herz der größten Ökonomie der Milchstraße. Bei denn Asari hat eine Interventions-Evolution stattgefunden. Die Protheaner unterrichteten die Asari in Mathematik, Astronomie, Landwirtschaft und Biotik. Ihre Lebensweise war damals schon voller Frieden und Wohlstand.

Zusammenschluss der Asari

Die Bildung einer übergeordneten Regierung erfolgte erst spät in der Geschichte der Asari. Die philosophische Meinungsverschiedenheiten wurden eher ausdiskutiert, als über Kämpfe ausgefochten. Jedoch ist ihre Vergangenheit von zahlreichen Wirtschaftlichen Konflikten geprägt. Erst mit Beginn des Informationszeitalters wuchsen die Stadtstaaten zusammen. Es dauertet Jahrhunderte, dass sich die meisten Asari-Regierungen verbündet haben.

Entdeckung der Citadel

Als die Asari begannn das Massenportalnetzwerk zu erkunden, entdeckten sie schließlich die Citadel. Bald fanden sie heraus das die ausgestorbenen Protheaner für denn erbau der Massenportale und der Citadel verantwortlich sind. A

Vor vielen Jahren nach der Ankunft der Salarianer auf der Citadel, schlugen die Asari-Repbuliken die Einrichtung eines Citadel-Rates zur Erhaltung des galaktischen Friedens vor. Nach der Ankunft mehrer Zivilisationen auf der Citadel, wurde eine Vereinte Regierung der Galaxie gegründet und der Citadel-Rat diente nun als oberstes Politisches Instrument.

Hilfeleistung der Elcor

Das Phontes-System der Elcor wurde von den Asari-Repbuliken entdeckt. Die Asari-Republiken helfen den Elcor daraufhin, ihr Massenportal zu aktivieren, etablieren eine allgemeine Handelsroute. Diese Vorgänge dauerte mehrere Jahrzehnte, und letztendlich wurden die Elco ein Mitglied der Galaktischen Gemeinschaft.

Druch die Hilfestellung der Asari-Republiken kam es jedoch zur einer sehr angespannte Situation mit der Salarianischen Union. Daraufhin hat die Asari-Republiken beschlossen zukünftig keine Hilfestellung zur Erforschung des Massenportalnetzwerk zu leisten.

Rachni-Kriege

Die Rachni-Kriege waren eine Reihe von Konflikten, in welchen die Gemeinschaft durch die unvorsichtige Aktivierung eines Massenportals mit einer intelligenten, jedoch sehr aggressiven insektoiden Spezies konfrontiert wurde: den Rachni. Die Rachni-Kriege waren der erste Konflikt mit galaktischen Ausmaßen und führte zu den Kroganischen Rebellionen.

Kroganische Rebellionen

Die Kroganischen Rebellionen waren ein galaxisweiter Konflikt zwischen den kroganischen Klans und der Gemeinschaft. Er ist, neben dem Geth-Krieg, der größte Konflikt der Vorgeschichte gemessen an Umfang, Kriegstoten und Folgen.

Citadel-Konventionen

Diese diplomatischen Übereinkünfte wurden nach den Wirren der Kroganischen Rebellionen festgelegt. Sie waren die Antwort auf die verheerenden Zerstörungen durch den Konflikt und ein Versuch des Citadel-Rates, sich von der brutalen Kriegsführung der Kroganer zu distanzieren.

Schlacht um die Citadel

Unter der Führung der Reaper griff Saren Arterius im Jahr 2183 mithilfe einer großen Flotte der Geth die Citadel an, um die Invasion der vernichtenden Maschinenspezies Reaper einzuleiten. Dieser Angriff wurde später als die Schlacht um die Citadel bekannt. Nur wenige Streitkräfte der Asari-Republiken waren bei dieser Schlacht beteiligt.

Reaper-Krieg

Der Reaper-Krieg oder auch Reaper Invasion, war einst der größte Konflikt in der Galaxie. Die Reaper eine vernichtenden Maschinenspezies wollten die Zivilisierten Raumfahrenden Völker der Milchstraße vernichten. Die Reaper eroberten und vernichteten zahlreiche Planeten z.B. Thessia, Khar'shan, Erde usw.. innerhalb weniger Wochen. Die Galaktische Gemeinschaft konnte letztendlich durch die Hilfe von Commander Jonathan Shepard die Reaper aufhalten.